RP Photonics

Software … leistungsfähige Tools für Ihre Forschung & Entwicklung!

English

RP ProPulse – Simulation der Ausbreitung ultrakurzer Pulse

Versionsgeschichte von RP ProPulse

Diese Software wurde im Laufe mehrerer Jahre stark weiterentwickelt, wodurch ihre Fähigkeiten wie auch die Qualität der Benutzeroberfläche substanziell ausgebaut wurden.

V1

Dies war die ursprüngliche Version.


V2

Version 2 hat wesentliche Verbesserungen der Benutzeroberfläche eingeführt.


V3

Version 3 erlaubt die Erzeugung von maßgeschneiderten Formularen, die in Skripten definiert werden. Dies bedeutet, dass interaktive Formulare nun speziell für bestimmte Anwendungen maßgeschneidert werden können. Unten sehen Sie ein Beispiel für ein solches Formular, welches mehrere Tabs und grafische Elemente enthält.

example for a custom form

Unten sehen Sie einen Teil des Codes, mit dem das Formular definiert wurde. Einfache, aber sehr flexible Kommandos definieren, welche Variablenwerte hier eingegeben werden, mit welchen Einheiten sie dargestellt werden, was ihre minimalen und maximalen Werte sind, etc.

Custom form:
--------------------------------------------------------------
$font: "Arial", bold, size = 24
Passively Mode-Locked Laser
$font: "Courier New", size = 11, space = 2.1
$tabcontrol, size = (530, 0)
$tab "Resonator"
Pulse repetition rate:  ###############
$input f_rep:d6:"Hz", hint = "inverse resonator round-trip time"
Output coupler transmission: ##########
$input T_oc / 0.01:d6:"%"
GDD per round trip:     ###############
$input GDD_tot / 1e-15^2:f0:"fs^2", hint = "assumed to be located at the absorber"
Soliton order:          ###############
$output E0 / E_s:d3, hint = "calculated from initial pulse; values around 1 are suitable for soliton mode locking"
Peak nonlinear phase shift: ###########
$output 2 * SPM_g * P_p0:d3:"rad"
$tabcontrol end

Sie können solche Formulare selbst erstellen oder auch im Rahmen des technischen Supports erhalten, und dann in ihrer täglichen Arbeit die sehr praktische Handhabung genießen. Versorgt mit einem solchen Formular, kann jeder gewisse Berechnungen ganz einfach durchführen, ohne sich selbst mit dem zugrunde liegenden Skriptcode beschäftigen zu müssen. Und wenn man später zusätzliche Features benötigt, erweitert man das Formular eben entsprechend.


V4

Version 4 hat diverse sehr leistungsfähige und nützliche Tools für die Entwicklung von Skripten eingeführt:

  • Es gibt stark verbesserte Skripteditoren mit extrem nützlichen Features wie Syntax Highlighting: Erkannte Namen von Kommandos, Funktionen und Schlüsselwörtern werden mit unterschiedlichen Farben dargestellt. Ähnliches gilt für Dinge wie Kommentare und String-Konstanten.
  • Um sich an die benötigten Parameter der vielen unterstützten Funktionen erinnern zu lassen, können Sie Parameter Help verwenden: Wenn Sie einfach den Namen einer Funktion gefolgt von “(” eintippen, wird die entsprechende Hilfe angezeigt; Sie können dies auch erhalten, wenn Sie später auf einen Funktionsparameter klicken:
  • Sie können eine schnelle Syntaxüberprüfung eines Skripts aufrufen, ohne dieses ausführen zu lassen.
  • Sie können ein Skript automatisch formatieren lassen auf der Basis von Standard-Regeln. Auf diese Weise erhalten Sie konsistent formatierte und deswegen gut lesbare Skripte, selbst wenn Sie bei der Eingabe etwas nachlässig waren.
  • Mit dem neuen Debugger können Sie Skripte Kommando für Kommando ausführen und den Zustands des Systems an jeder Stelle inspizieren. Klicken Sie einfach links von einer Skriptzeile, um einen Haltepunkt (Breakpoint) zu erstellen (der grün angezeigt wird, siehe unten). Ähnlich können Sie sogar mit Ausdrücken verfahren. Dies kann extrem nützlich sein, wenn Sie raffinierte Simulationsskripte entwickeln.

In der Versionsgeschichte von RP Fiber Power (für die V7) finden Sie Abbildungen für die gleichen Features, die nun auch in RP ProPulse V4 enthalten sind.

arrow